Soundtrack des Lebens

Es ist ja so: Nicht immer habe ich die Zeit, dieses Blog mit guten Texten zu füllen. Es gibt Phasen im Leben, in denen man an anderer Stelle gefordert ist - dann müssen solche Hobbys hier ruhen. Was liegt also näher, als nach anderen Autoren zu schauen, die unregelmäßig ihre Texte hier veröffentlicht wissen wollen?

Neben Frau Bö habe ich nun einen Kerl an Bord holen können, der sich erst einmal kurz selbst vorstellen wird.

 

Name: Björn

 

Alter: 24

 

Aufenthaltsort: Bochum

 

Hört gerade: www.lastfm.de/user/bjoern2585

 

Mag: frisch gemahlenen Kaffee, zickige Frauen, unrasiert sein, Geld, dass man nicht hat für CDs und platten ausgeben, das süße Nichtstun, Musikdebatten, Bier, tattoos bekommen, that guy with the glasses, alte godzilla-filme, ed wood, vfl Bochum, Geräusche einer alten platte, gute Konzerte und das durch sie erzeugte kribbeln

 

Mag nicht: „ich hör eigentlich alles“-Menschen, zickige Frauen (ja, ich weiß, ist aber so), verkaterte Sonntage (auch wenn es sich gelohnt hat), engstirnige Menschen

 

Wie ihr lesen könnt, gilt seine Leidenschaft - neben den Frauen - vorallem der Musik. Deshalb wird er genau darüber schreiben. Die Idee ist, Musik als "Soundtrack des Lebens" zu begreifen und darüber nachzudenken, in welchen Situationen sie wie wirken, unterhalten, begleiten, trösten ...was auch immer kann.