Transformers

"Was auch immer passiert, ich bin echt froh, dass ich zu dir ins Auto gestiegen bin."

 

Als im Sommer 07 TRANSFORMERS in den Kinos anlief, hätte ich ihn mir gern mit Freunden angesehen. Nur leider hatte niemand den Mut, mich in diesen MEGA-BLOCKBUSTER zu begleiten. Also sagen wir es mal so: Wer einen Abend lang Spaß haben und sein Hirn am Schreibtisch lassen will, sollte sich diesen Film "antun", denn er ist großartig!

 

Innerhalb von 30 Sekunden bekommt der Zuschauer die Geschichte einer fremden Zivilisation erzählt, die sich im Laufe ihrer Entwicklung in zwei Lager spaltete. Es kam zum Krieg und zur Zerstörung des Planeten, auf dem jene Zivilisation leben konnte. Der "Würfel" (wohl eine besonders kreative Metapher für "Gott"), der für die Erschaffung all dessen verantwortlich war, gilt seitdem als verschollen. Die zwei zur selben Rasse gehörenden, aber eben auch verfeindeten Gruppierungen, machten sich auf die Suche nach dem Würfel und landeten – Wie könnte es anders sein? - auf der Erde.

 

Auffällig ist, dass keine Zeit mit viel Vorgeplänkel vergeudet wird. Schon in den ersten 10 Minuten explodiert es und brennt es und funkt es, wo es nur explodieren und brennen und funken kann. Ich will im Folgenden nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber auf schöne, interessante und rundum gelungene Details will ich dennoch kurz eingehen.
Da ist z. B. der Junge, der von seinem Vater ein Auto geschenkt bekommt, wenn er gute Schulnoten mit nach Hause bringt. Dieses "Auto" hat es natürlich in sich und hilft seinem Fahrer fortan, die Angebete zu beeindrucken. Dass diese mit dem Captain der Football-Mannschaft liiert ist, sorgt für zusätzlichen Spaß. Ich meine: Wirkliche Lacher! Als es dem Kerl gelingt, sie in sein besonderes Auto zu kriegen, sorgt das wiederum dafür, dass es zufällig irgendwo draußen in der Wüste kaputt geht. Der Motor springt einfach nicht mehr an, aber zum Glück dudeln aus dem Radio entspannte Balladen aus den 80ern. Großartig! Im Grunde ging mir ein Gedanke beim Schauen des Films nicht mehr aus dem Sinn – ich will auch so ein Auto!

 

Überhaupt kann der Film einen enormen Pluspunkt für sich verbuchen: Er nimmt sich nämlich nicht ernst! In actiongeladenen Szenen ist der Film natürlich spannend und fesselnd, aber in den Momenten, die von Humor getragen werden, sind selbst die billigsten Gags es wert, verheizt zu werden. Und ob man das jetzt glaubt oder nicht – gerade dann macht der Film riesigen Spaß! Nichts wirkt billig, flach oder armselig.

 

Und immer wieder "E-Bay"... Gelungen finde ich auch, wie die Geschichte der TRANSFORMERS, die ihre Ursprünge in den 80er Jahren findet und wahrscheinlich dementsprechend nur schwer zu entstauben war, in das Hier und Jetzt transportiert wurde. Man kann dem Film nicht wirklich vorwerfen, dass er keine Geschichte hat. Eine solche ist nämlich durchaus vorhanden. Jedes noch so erdenkliche Klischee wird bedient, aber irgendwie ...stört das nicht im Geringsten! Alles passt. Schlussendlich ist der Film all jenen zu empfehlen, die Spaß an simplen Storys, tollen Effekten und einer ordentlichen Portion augenzwinkernden Humors haben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0